Sogenannter Designbelag macht seinem Namen alle Ehre. Denn er imitiert optisch nahezu alle erdenklichen Oberflächen gekonnt. Das macht ihn zum visuell vielseitigsten Imitat. Aber auch die Materialeigenschaften können sich mittlerweile sehen lassen. Günstig ist er dabei auch noch.

Nicht nur was fürs Auge
Seine optische Vielfalt verdankt der Designbelag seiner Struktur. Denn eigentlich handelt es sich um PVC Belag. Von Designbelag spricht man, sobald dieser eine gewissen Oberfläche imitiert (seien es Fließen, Holzboden oder Steinplatten) oder aber ein besonders aufwändiges Muster hat. Dadurch kann dieser Boden optisch-harmonisch in jeden Raum eingefügt werden. Durchaus auch in die Küche oder ins Bad, denn er ist wasserfest. Überdies bringt er die durchaus beachtenswerten Eigenschaften modernen PVCs mit sich. Gesundheitlich ist er im Grunde unbedenklich. Vor allem wenn eine schwimmende Verlegung gewählt und auf eventuell belastende Kleber verzichtet wird. Hinzu kommen gute Tritt- und Geh-Eigenschaften (kaum Schall). Ergänzt mit einer entsprechenden Trittschalldämmung kann man geradezu geräuschlos über diesen Boden wandeln.

Günstig in der Gunst der Kundschaft
Seine guten Materialeigenschaften, leichte Installation, Design für jeden Geschmack und auch funktionale Vielseitigkeit sind bereits gute Argumente für den Designbelag. Richtig beliebt ist er aber vor allem deswegen, weil er bei all dem noch pflegeleicht und ausgesprochen günstig ist. Grundsätzlich ist PVC Boden günstig. Im Falle eines Designbelags kommt es auf die Qualität des Designs an. Aber wirklich teuer ist er nie. Auch nicht bei etwas ausgefalleneren Designs. Bei unter 20 Euro pro Quadratmeter geht es häufig los!